#wirsindbereit

So fühlen sich Ihre Gäste und Mitarbeiter sicher

Um auch bei Wiedereröffnung einen Ausbruch oder eine Ansteckung möglichst zu vermeiden, werden wichtige hygienische Voraussetzungen die Gastronomie weiterhin begleiten. Inzwischen haben sich die Anforderungen an Hygiene-Checklisten und Kontaktnachverfolgung erweitert. Wir unterstützen dabei, einen Weg durch den bürokratischen Dschungel zu finden. 

 

Ob im Innenbereich oder auf Ihrer Außenterrasse - Ihre Gäste sollten sich in jeder Ecke Ihres Betriebs sicher fühlen. Aus diesem Grund sind Kennzeichnungen der Wege oder Abstände sowie ausreichend Desinfektionsständer eines der wichtigen Vorgaben Ihres Hygienekonzepts. Mit einer Checkliste, die die wichtigsten Orientierungspunkte zusammenfasst, unterstützt unsere Partnerin Maja Kirsch bei der Erstellung eines individuellen Hygienekonzepts. Ihr Tipp: "Versuchen Sie gern die Brille Ihres Gastes aufzusetzen, in dem Sie durch den eigenen Laden gehen oder mit ihnen beim Abholservice sprechen und fragen, was sie erwarten und was ihnen fehlt." 

checkliste für hygienekonzept

 

Damit der hygienische Schutz auch am Arbeitsplatz sichergestellt werden kann, hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales eine SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel veröffentlicht, die in den bundesweit geltenden Arbeitsschutz aufgenommen wurde. Sie gilt für alle Bereiche des wirtschaftlichen Lebens. Geeignete Maßnahmen sind demnach u. a. die Einhaltung der Abstandsregel, Arbeiten in festen Teams, die Isolierung Erkrankter, eine intensivierte Oberflächenreinigung und zusätzliche Handhygiene. Darüber hinaus umfasst sie die Anweisung eines infektionsschutzgerechten Lüftens am Arbeitsplatz. So sollte die vom menschlichen Atemstrom erzeugte CO2-Konzentration nicht mehr als 1000 ppm betragen. Falls ein Einhalten der Abstandsregeln nicht möglich ist, müssen die Beschäftigten mindestens Mund-Nasen-Bedeckungen zum gegenseitigen Schutz tragen.

weitere aktuelle infos

 

Digitale Unterstützung bei der Kontaktnachverfolgung bietet die neue App "luca". Damit registrieren Restaurants und Geschäfte ihren Standort und legen einen QR-Code an öffentlich zugänglichen Orten wie etwa Schaufenstern aus. Kunden laden sich die Luca-App auf das Smartphone, registrieren ihre Kontaktdaten, scannen den QR-Code und checken somit im Restaurant ein. 

Werden im Nachgang an den Restaurant-Besuch Corona-Infektionen gemeldet, kann das örtliche Gesundheitsamt die Kontakte im Restaurant über ein verschlüsseltes System innerhalb kurzer Zeit nachverfolgen und somit Infektionsketten schnell unterbrechen. Erst im Infektionsfall werden die Datenspuren verfolgt, bis dahin bleiben sie anonymisiert.

weitere infos
Filtern Sie hier: RestartkontaktlosAuflagenOnline

Alles auf Anfang

Bereits im vergangenen Jahr reagierte das Fischrestaurant Hoppe‘s in Hamburg zügig auf die Auswirkungen der Pandemie und setzte die Hygieneauflagen kreativ und effektiv um. Nun steht Geschäftsführer P

Öffnen mit Perspektive

Die meisten Menschen vermissen Restaurantbesuche in ihrer Freizeit am meisten - das bestätigen immer mehr Studien und wissenschaftliche Befragungen. Nun machen auch Einschätzungen eines Pilotprojekts

Aah, AHA! - Best Practice Abstand, Hygiene und Co.

Nach über einem Jahr sind wir alle Pandemie-müde – und umso heißer auf eine Wiederöffnung der Gastronomiebetriebe. Nach wie vor gelten allerdings Einschränkungen, die vor allem Gastgeber vor Hürden st

Empfehlen Sie diese Seite auf


...oder per Mail:

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.