Speisekarte

Aktuelle Preisentwicklung

von Jennifer Hartfeld
© Mika Baumeister/Unsplash
Aktuell dreht sich die Preisspirale nur in eine Richtung: Steil nach oben. Nahezu alle sind betroffen – Gastronomen, Lieferanten und Gäste. Dr. Torsten Olderog, Branchenexperte und Gastrocoach, sieht keinen anderen Weg für Gastronomen, als die Preise zu erhöhen...
Vom 05. Jul. 2022
#Gastronomie
#Future Trends
#Infobörse
Torsten Olderog
Dr. Olderog ist Branchenexperte.
© Service-Bund

Die Preise steigen

Aktuell steigen die Preise für Energie, Ware und auch die Lohnkosten sehr deutlich an. Gastronomen müssen diese Kosten über höhere Preise an ihre Kunden weitergeben - Alternativen gibt es nicht.“

Das empfiehlt der Experte:

Wie das gelingt, ohne die Gäste zu vergraulen? Olderog rät, vor allem Folgendes zu beachten, wenn es um die Anhebung der Preise auf der Speisekarte geht:

1. Nicht nur die Preise anheben - am besten auch die Gerichte leicht aufwerten. Dann ist es leichter, die höheren Preise durchzusetzen.

2. Positionen auf der Karte mit starkem Wettbewerb streichen. Es muss nicht jeder Gastronom ein Standard-Schnitzel mit Pommes und Salat anbieten. Das macht nur vergleichbar und drückt die Preise.

3. Die Mitarbeiter bei der Preisgestaltung mitnehmen. Wenn sie es verstehen, warum die Preise angehoben werden, können sie es auch dem Gast erklären. Das erspart Frust auf beiden Seiten.

 

 

© ebam
Interesse? Wir beraten Sie gerne!
Jennifer Hartfeld
Content Manager
Jennifer Hartfeld
© ebam
Magazin Preisentwicklung aktuell- Anpassungen unvermeidbar