News

Was jetzt wichtig ist

27-10-2020

Welche Konzepte lassen sich auch im Lockdown umsetzen? Wir geben Tipps und Beispiele. 

aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Lage hat die Bundesregierung verschärfte Maßnahmen bzw. einen erneuten Lockdown beschlossen, um einer weiteren Ausbreitung des Virus vorzubeugen. Hierzu zählt auch die Schließung der Gastronomie und Kulturbetriebe und auch essentielle Einschränkungen für den Hotelbetrieb.

Wir haben für Sie relevante Informationen zusammengestellt und aktualisieren diese regelmäßig.

Auch wenn es nicht immer leicht ist – wir gehen gemeinsam mit Ihnen „da durch“, sind „stärker als die Zeit“. Genauso wie alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Service-Bund! Denn das Erlebnis eines guten Essens lässt sich nicht digitalisieren, höchstens chauffieren – notfalls direkt an die Türen Ihrer Gäste.


Bleiben Sie gesund und mutig

Ihr Team vom Servisa Online Magazin

Viele kreative Gastroprofis entwickeln aus dem Außer-Haus-Geschäft erweiterte Konzepte, die auffallen und inspirieren. Welche davon besonders gut funktionieren. 

hier lesen

Der Corona-Krise trotzen Miriam und Andreas Jahn mit einem erfolgreichen Take-away-Geschäft, Online-Events und Personalschulungen. Wir haben nach ihrem Erfolgsrezept gefragt. 

hier lesen

Gegen den großen Weihnachtsblues in der Kasse hilft jetzt aktive Vermarktung. Dabei eignen sich u. a. Gutscheine für clever kalkulierte Menüs, die besonders zurückhaltende Gäste sogar bis zum Sommer einlösen können. 

hier lesen

Clever kalkuliert sorgen die Menüboxen für ordentlich Umsatz im ungewissen Weihnachtsgeschäft.

hier lesen

Praktisches Beispiel der ExpertPartnership: Der Service-Bund und Sander beliefern gemeinsam die Rems-Murr-Kliniken in Baden-Württemberg und stellen damit die kulinarische Versorgung sicher.

hier lesen

Um im Außer-Haus-Geschäft erfolgreich zu sein, muss man Vieles bedenken und berücksichtigen. Wir haben zehn Punkte zusammengestellt, die dabei helfen, das Geschäft erfolgreich zu besetzen.

hier lesen

Für viele Gastronomen ist das To-go- oder Liefergeschäft in den DIE Möglichkeit, Kontakt zu Ihren Gästen zu halten, Umsätze zu generieren und die Mitarbeiter aktiv zu halten. Aber auch langfristig erweist es sich als sinnvoll, dieses Feld weiter im Fokus zu behalten.

hier lesen

Hilfe für die zweite Lockdown-Phase: Servierfertige Gerichte sowie Speisekomponenten für jede Küche und jedes gastronomische Konzept - und das für morgens, mittags und abends.

hier lesen

Um seine freie Zeit und die Leidenschaft fürs Kochen auch virtuell zu nutzen, teilt unser Kunde Sebastian Zange seine Gerichte erfolgreich auf Social Media. 

hier lesen

Gastronomieberater Julian Dielenhein verrät, welche digitalen Tools im Außer-Haus-Geschäft helfen und worauf es bei der richtigen Kalkulation ankommt.

hier lesen

Die letzten Monate haben der Gastronomie deutlich gemacht, wie wichtig es ist, die eigene Präsenz auf Social Media stetig auszubauen. Ein Erfahrungsbericht unseres Kunden Jakobo. 

hier lesen

Nutzen sie jetzt unsere Online-Schulungen, die wir für Sie und Ihre Mitarbeiter freigeschaltet haben.

hier lesen

„Mein Team und ich geben trotz der Umstände, wie Home Office und Kurzarbeit, nicht auf. Da viele Mitarbeiter nur einmal pro Woche im Büro anwesend sind, sinken entsprechend auch die Zahlen in unserer Betriebskantine. Deswegen haben wir uns dazu entschieden, unsere klassischen Gerichte in Dosen zu verpacken und diese in unserem Shop zu verkaufen oder an unsere Mitarbeiter ins Home Office zu verschicken. Unter den Gerichten sind Linsen, Rinderroulade, Chili con carne oder Wasserbüffel dabei. Für die Weihnachtszeit habe ich bereits Zettel ausgelegt, auf denen unsere Mitarbeiter das Dry Age Beef unserer regionalen Ochsen sowie von der letzten Weideschweinschlachtung bestellen können. Außerdem beliefern wir mit rund 500 Essen pro Tag gerade sehr erfolgreich die Schulen und Kindertagesstätten. Bisher sind wir mit unseren kreativen Ideen immer weitergekommen und das soll auch so bleiben. Ich tue alles dafür, um meine Mannschaft täglich auszulasten.“

Markus Jüngert, WMF Betriebskantine in Geislingen

Ich werde jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern das Beste aus der ganzen Situation machen. Dafür habe ich mein Außer-Haus-Angebot im Vergleich zum letzten Lockdown erweitert. Zusätzlich zum Sonntagsmenü biete ich jetzt auch unter der Woche von Mittwoch bis Samstag meine ganze Speisekarte to go an. Ich möchte schauen, wie das angenommen wird – anpassen kann ich das Angebot ja immer. Die Speisekarte veröffentliche ich jede Woche auf meiner Homepage und auf den sozialen Netzwerken. Ich finde gut, dass die Branche in diesen Zeiten gemeinsam besonders laut ist und auf sich aufmerksam macht. "

Katja Hack, Gasthof Hack in Borken-Kerstenhausen 

Regionale Lebensmittel haben noch mehr an Bedeutung gewonnen. Auch in der Gastronomie ist dies eine Option, die Transparenz bei den Gästen schafft. 

hier lesen

Der Außer-Haus-Verkauf bietet hohes Umsatzpotenzial für viele Gastronomen. Dabei fallen aber auch große Mengen an Verpackungsmüll an. Die Servisa Redaktion hat drei innovative Rohstoffe für die Herstellung von nachhaltigen Verpackungen unter die Lupe genommen. 

hier lesen

Unter der Kooperationsmarke ExpertPartnership haben Service-Bund und Sander ein Konzept, u.a. mit leckeren Lösungen für verpackte Gerichte entwickelt, die gleichzeitig den aktuellen Anforderungen entsprechen. 

hier lesen 

In nur wenigen Schritten zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihren Gästen eine digitale und kontaktlose Speisekarte anbieten können. 

hier lesen
Filtern Sie hier: AuflagenMaßnahmenLockerungenHygieneDesinfektionkontaktlosRestartUmsatzpotentialAußer-Haus-GeschäftTrennwändeTake-away

Ideen für den Lockdown Light

Mitten im Weihnachtsgeschäft muss die Gastronomie aufgrund der anhaltenden Pandemie ihre Türen geschlossen halten. Inzwischen hat sich das Außer-Haus-Geschäft als Umsatzpotential und Alternative zu Ti

Mehr wagen!

Seit 2018 betreiben Miriam und Andreas Jahn den Landgasthof zum Stern in der hessischen Rhön. Der Corona-Krise trotzen sie mit einem erfolgreichen Take-away-Geschäft, Online-Events und Personalschulun

Verbot von To-go-Verpackungen

Der Bundesrat hat sich auf ein Verbot von Einwegkunstoffprodukten geeinigt, das ab Juli 2021 gelten soll. Die offizielle Verkündung der Verordnung soll bis Ende des Jahres erfolgen.. Das Verbot bezieh

Empfehlen Sie diese Seite auf


...oder per Mail:

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.