• Beispielhaftes Engagement

    (von links) Marion Hüchtermann und Matthias Rust überreichten die Urkunde für ihr beispielhaftes Engagement in der Waldecker Schullandschaft an Jürgen Bloch und Thomas Raabe.

    »

News

Beispielhaftes Engagement von Schwalenstöcker & Gantz

30-10-2015

Für "beispielhaftes Engagement in der Waldecker Schullandschaft" wurde das Service-Bund Mitglied Schwalenstöcker & Gantz im Oktober 2015 von der nordhessischen Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Schulewirtschaft gewürdigt. Als verlässlichen Partner der heimischen Schullandschaft lobte die Jury das Korbacher Unternehmen, das gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer einmal im Jahr das Projekt Unternehmer als Lehrer veranstaltet. Hier werden jährlich etwa 60 Fachoberschüler der beruflichen Schulen in Korbach umfassend über Ausbildungsthemen, Vorstellungsgespräche und Weiterbildungsperspektiven informiert.

„Unternehmen sind wichtige Partner im Übergang von der Schule in die Arbeitswelt. Sie unterstützen Jugendliche dabei, ihre Talente zu entdecken und machen ihnen Mut für ihren Start in das Arbeitsleben“, betonte LAG-Geschäftsführer Matthias Rust. Zusammen mit Marion Hüchtermann, Geschäftsführerin der Bundesarbeitsgemeinschaft Schulewirtschaft, überreichte er die Urkunde während der LAG-Jahrestagung in Bad Nauheim an den geschäftsführenden Gesellschafter des Unternehmens, Thomas Raabe, und den Personalleiter Jürgen Bloch. Thomas Raabe berief sich auf ein altes chinesisches Sprichwort: „Wenn der Wind der Veränderungen weht, bauen die einen Schutzmauern und die anderen Windmühlen. Lasst uns Windmühlen bauen.“

In der Vergangenheit wurde der Betrieb bereits für seine vorbildlichen Initiativen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie vom "Regionalen Bündnis Beruf und Familie Waldeck-Frankenberg" mit dem "Award 2014" geehrt. Angestellte und selbst Auszubildende profitieren bei Schwalenstöcker & Gantz unter anderem von Maßnahmen der Arbeitszeitflexibilisierung und Teilzeitmodellen. Außerdem unterstützt die Firma Jugendliche mit schwerem Stand durch Praktika und Perspektiven für Ausbildungsplätze sowie höhere Positionen. Personalleiter Jürgen Bloch betont: „Jeder Mitarbeiter am passenden Arbeitsplatz. Das bedeutet, dass unsere Beschäftigten individuell gefördert und gefordert werden. Dann werden wir weiterhin erfolgreich sein.“

Empfehlen Sie diese Seite auf


...oder per Mail: