• Partystimmung in Salzburg

    Den ersten Platz ergatterte Jan Pettke von der Scheck-In-Kochfabrik in Achern (DE). Der Privatkoch Christopher Sakoschek aus Tirol sicherte sich den zweiten Platz.

News

Kulinarische Glanzleistung in Salzburg

14-10-2016

Nach fünf Stunden harter Arbeit vor den Augen von rund 900 Besuchern der gastronomischen Szene setzten sich Jan Pettke von der Scheck-In-Kochfabrik Achern (DE) und Christopher Sakoschek, selbstständiger Privatkoch aus Kirchdorf in Tirol (AT), am Montag, 10. Oktober 2016, gegen ihre vier Mitbewerber aus der D-A-CH-Region durch und gewannen das zweite Vorfinale des Live-Wettbewerbs Koch des Jahres. Das in der PANZERHALLE Salzburg stattfindende "Trendsetting-Event der Gastronomie" begeisterte darüber hinaus mit einem Staraufgebot internationaler Sterneköche, die als Teil eines umfangreichen Rahmenprogramms ihre Künste in Live-Cooking-Shows präsentierten.

Neben Live-Auftritten, Talkrunden und Interviews konnten Besucher sich in Workshops weiterbilden. Besonders stark nachgefragt war der Kurs mit dem amtierenden Koch des Jahres Stefan Lenz, der einen Einblick in die Tennerhofer (Kitzbühel, AT) Küche gab und zeigte, wie kulinarische Genüsse auf Sterneniveau mit einfachen Tricks rund um Knorr Professional Produkte gezaubert werden können.

Den rund 250 VIP-Gästen wurde am Abend der Veranstaltung eine exklusive Aftershow-Party im Loft "unter den Dächern der PANZERHALLE" geboten. Als Willkommensgruß schickte Cornelius Speinle (Dreizehn Sinne*, Schlattingen, CH) eine deftige "Ferrero Rocher Praline" mit Gänseleber. Neueste Cocktailtrends wurden mit dem iSi Gourmet Whip gezaubert und ließen die Besucher zur Live-Musik von Melange Royal das Tanzbein schwingen. Sieger Pettke und sein Assistent Maximilian Krämer wurden von Freunden, Familie und Kollegen bis tief in die Nacht gefeiert.

Die Finalisten mit ihren Assistenten (von links): David Perez, Christopher Sakoschek, Jan Pettke und Maximilian Krämer.

Die internationale Starjury in der PANZERHALLE Salzburg.

Das Gewinnermenü Pettkes zeichnete sich insbesondere durch die kreative Kombination der verschiedenen Komponenten sowie durch die durchweg gleichbleibende Qualität der Gerichte aus, waren sich die Mitglieder der internationalen Star-Jury einig. Als Vorspeise schickte Pettke Geflämmten Carabinero / Karotte / Koriander / Passionsfrucht. Sein Hauptgericht bestand aus Onglet vom Black Angus / Px-Essigjus / Suppengemüse / Zweierlei Rettich und sein Nachtisch aus Valrhoner Ivoire 35% / Avocado / Banane / Pinienkern. Der Stil des zweitplatzierten Sakoschek bestach durch die Fusion von Produkten und Techniken aus dem In- und Ausland. Besonders gelobt wurde die durchweg kreative Umsetzung der zusätzlichen Herausforderung, einen Gruß aus der Küche mit SJØ, echtem norwegischen Matjes, zu schicken.

Als Hauptpreis wurden den erst- und zeitplatzierten Teams der Einzug in das Finale auf der anuga im Oktober 2017 verliehen. Erst dort wird sich zeigen, welche der insgesamt acht Finalisten die Preisgelder in Höhe von insgesamt 15.000€ erkochen. Bereits aus Salzburg mit nach Hause nehmen konnten die Kandidaten die Sonderpreise der Sponsoren. An Jürgen Kettner (Restaurant Schöngrün, Bern, CH) vergab der Service-Bund gemeinsam mit Langnese den "Sonderpreis für den überraschendsten Dessertmoment" (Initiative Better Desserts).

Sonderpreis für den überraschendsten Dessertmoment (von links): Ralph Marko (eagle brands and media GmbH/Service-Bund), Jürgen Kettner (Restaurant Schöngrün, Bern) und Johannes Roiner (Xaver Troiber e. K./Service-Bund).

Über 700 Besucher genossen das Trendsetting-Event der Gastronomie.



Copyright Fotos: Melanie Bauer Photodesign

Empfehlen Sie diese Seite auf


...oder per Mail: