• Markenwelt live erleben

    Wir stellen Ihnen das Rodeo Steakhouse in der Pullman City (Kunde von Troiber) und in Bremen (Kunde von Recker) näher vor.

News

Erste Rodeo Steakhäuser in Deutschland

01-10-2018

Auf einigen der diesjährigen Service-Bund Messen konnten Kunden und Besucher bereits einen hautnahen und persönlichen Einblick in die Marke Rodeo Ranch Quality erhalten. Dort wurde das Konzept mit rustikalen Möbeln und passenden Werbemitteln vorgestellt, um zu unterstreichen, dass es sich bei Rodeo um mehr als eine Marke handelt. Inzwischen haben zwei Kunden in Nord- und Süddeutschland das Konzept in ihren Betrieben umgesetzt sowie den Namen übernommen.

Zwischen Deggendorf und Passau liegt seit 1997 der Freizeit- und Erlebnispark Pullman City. Hier dreht sich zwischen Frühjahr und Jahreswechsel alles um den Wilden Westen: Urige Blockhütten, Saloons, Cowboys, Pferde, aufwendige Shows und Aktivitäten wie Bogenschießen oder Goldwaschen versetzen Familien, Schulklassen, Vereine und andere Westernfans buchstäblich in eine andere Zeit. Fürs leibliche Wohl - und wichtige Einnahmen - sorgen mehrere Restaurants und Bars von mexikanisch bis international, die von zwei Küchenchefs und weiteren Köchen betreut werden. 

Schon seit 2011 gab es in einem der Holzhäuser an der "Main Street" ein Steakhouse, seit Frühling 2018 offiziell als Rodeo Steakhouse. Hier bekommen die Gäste Rindersteaks von Rodeo Ranch Quality, Bisonsteaks und Grillspezialitäten, dazu passende Weine und Frisches von der Salatbar. Infos und Bilder zur Herkunft des Fleisches und der Marke Rodeo finden die Gäste auf der Speisekarte. Sie stammen aus dem Service-Bund Rodeo Folder.

Das rustikale Steakhouse-Ambiente aus Holz- und Natursteinwänden, Ledersofas und Holztischen hat Claus Six selbst mit seinen Mitarbeitern gestaltet. Die neue Küche ist offen, sodass die Gäste quasi zuschauen können, wie ihr Steak gebrutzelt wird. "Wir haben nichts zu verbergen und das ist das Geheimnis des Steakhauses - und wir legen sehr viel Wert auf Sauberkeit."

Mit einem anatolischen Restaurant startete Vedat Karakaya zusammen mit seinem Onkel den Traum der Selbstständigkeit in der Gastronomie. Inzwischen ist daraus das erste Rodeo Steakhouse in Norddeutschland geworden. Rückhalt für seine Arbeit bekommt der Bremer von seiner ganzen Familie, die ihn sowohl vor als auch hinter dem Herd tatkräftig unterstützt. "Wir wollen zu hundert Prozent hinter dem stehen, was Rodeo verspricht - qualitativ hochwertiges und frisches Steakfleisch", sagt Geschäftsführer Vedat Kaya, der in seinem Steakhouse den Fokus vor allem auf Fleisch aus Argentinien legt. 

Einen Blick auf endlose argentinische Rinderweiden kann er seinen Gästen zwar nicht bieten, dafür aber auf die maritime Meile von Bremen-Vegesack, wo der Fluss Lesum in die Weser mündet. Auch die direkte Nähe zum bekannten Schulschiff Deutschland ist gegeben. "In den meisten Fällen veranstalten wir die Feiern der Hochzeitspaare, die auf dem Schulschiff heiraten", erzählt Vedat Kaya. Platz dafür ist genug - bis zu 500 Gäste finden im Rodeo Steakhouse Platz. Dafür teilt sich das Gebäude in Ober- und Untergeschoss auf, wobei größere Feiern ungestört und fernab des Tagesbetriebs im oberen Teil des Restaurants stattfinden. Im Außenbereich entsteht demnächst ein Wintergarten, in dem die Gäste auch in der kälteren Saison das norddeutsche Flair am Wasser genießen können. 

Werfen Sie hier einen Blick hinter die Kulissen:

Empfehlen Sie diese Seite auf


...oder per Mail: