News

Das war die INTERNORGA 2016!

01-04-2016

Gute Gespräche, viele Informationen und kulinarische Kostproben erwarteten die Besucher am neu gestalteten Service-Bund Stand in der Halle B4.

Nicht nur aus Norddeutschland waren zahlreiche Besucher angereist, um sich inspirieren zu lassen und neue Spezialitäten wie das Rodeo Ranch Quality Lammfleisch aus Neuseeland, die Burger des Foodkonzepts BurgerCraft und gefüllte Pasta der mediterranen Eigenmarke Salva D’Or zu verkosten. Ergänzt wurde das Angebot von Mermaid Garnelen und Spitzenweinen des Service-Bund Wein- und Spirituosenkonzeptes Gastrovinum.

Die Show-Küche diente dabei als buntes und prominent besetztes Forum für Köche wie Benedikt Faust, Andreas Scholz, Stefan Schwedt und Max Deermann. Darüber hinaus stellten die Lieferantenpartner Langnese, Hülshorst Feinkost, Hack AG, Rauch Fruchtsäfte, Amberger Dolli-Werk, 11er, Van Dijck und Lifebrands Natural Food Neues und Bewährtes vor.

Neben den etablierten Herstellern und Handelspartnern bot die Newcomer‘s Area jungen Start-ups eine Plattform, die sich durch originelle Ideen und Gründergeist auszeichnen. Dieses Jahr standen u. a. Smoothies, Chips aus gefriergetrocknetem Obst und Gemüse sowie vegane Alternativen im Fokus. Die Firmen Tropifruit und Shameless Smoothies zum Beispiel wollen es Gastronomiebetrieben so einfach wie möglich machen und setzen auf tiefgekühlte Püree-Pads respektive gefriergetrocknete, pulverisierte Früchte. Hochwertige und geschmacklich überzeugende Snacks z. B. für die Minibar konnten die Besucher bei Päx probieren, die mit crunchy Chipsvarianten aus gefriergetrocknetem Obst und Gemüse punkteten. Gemüsechips in Kombination mit klassischen Kartoffelchips in popcornähnlicher Verpackung bot myChipsBox an. Viel Potenzial steckt in der Marke "Grillido": Würste in diverse Geschmacksrichtungen mit einem hohen Anteil an Muskelfleisch sorgen für einen hohen Eiweiß- und geringen Fettgehalt.

Zum zweiten Mal dabei waren die Gewürzkreativen von Just Spices und die Macher der veganen Käsespezialitäten von bedda, die im vergangenen Jahr kräftig gewachsen sind und ihr Sortiment ausgebaut haben. Viele der Start-ups sind bereits im LEH präsent und verfügen über Onlineshops. Die INTERNORGA ist für sie ein wichtiger Schritt in Richtung Großverbraucher.

Themen wie handwerklich gebrautes Craft Beer und vegane Alternativen in allen Sortimenten spielen auch in 2016 ein große Rolle  Davon profitieren nicht nur Nischenzielgruppen – mehr Vielfalt in steigender Qualität ist für alle Gäste attraktiv. Zum zweiten Mal präsentierten sich die Food-Trucks der Lunchkarawane. Der ungebrochene Trend spiegelt sich auch im wachsenden Angebot der Food-Truck-Bauer auf der Messe wieder.

Einen Blick in die Zukunft vermittelten die Trendexperten im Pink Cube. Stichworte 2016: Ceviche, nach peruanischer Art roh marinierter Fisch, das Revival des Tatars, Trend zu besserer Fleischqualität und neuen Reifemethoden wie Aqua Aging, Premium Burger mit Wildfleisch, "healthy" Elemente in der Gastro- und Backwarenbranche wie Clean Eating ("reines Essen"), frische Smoothies (neuester Trend: schwarze Smoothies mit Aktivkohle!), reine Salatkonzepte und natürlich das Wachstum veganer Angebote von Quinoa bis zur Algenbratwurst. Interessant dabei: Obwohl sich nur rund 1 Prozent der Deutschen rein vegan ernährt, ist die Zielgruppe für pflanzliche Gerichte laut Trendexperten durch Vegetarier, "Flexitarier" und reduktionswillige Fleischesser um ein Vielfaches größer. Selbst wenige vegane Gerichte auf der Karte hätten bereits eine hohe Strahlkraft für das jeweilige Gastrokonzept.

Rund um die INTERNORGA lockten neben Produkten auch zahlreiche Events und Wettbewerbe. So wurde zum Messeauftakt u. a. der Service-Bund bei der Preisverleihung "Best of Market 2016" der B&L-Mediengesellschaft zum besten Handelspartner gewählt. Der INTERNORGA Zukunftspreis ging an eine zukunftsweisende Speiseresteanlage, eine Limonade aus Gurken, eine glutenfreie Patisserie und das Studentenwerk Oldenburg. Die Fachzeitschrift Rolling Pin kürte während der Gastro Premium Night ihren neuen "Jungen Wilden": Joachim Jaud vom Opus V in Mannheim. Erstmals auf der INTERNORGA verliehen wurde der Nachwuchspreis "Next Chef Award" an den Hamburger Jonas Straube vom Restaurant coast by east & coast enoteca. Beim Gastro Start-up-Wettbewerb gewann das Fischkonzept "La Cevicheria" aus Frankfurt.

Gelegenheit zum Austausch boten zahlreiche kulinarische Events wie die Gastro Premium Night auf dem Süllberg oder die Chefs Night von Unilever, die unter dem angesagten Motto "Streetfood" stand, sowie das Kongressangebot: das Foodservice-Forum, der GV-Kongress und das Forum Schulcatering. Die gute Nachricht für die Branche: 2016 wird im Außer-Haus-Markt ein Ausgabenplus der Gäste von 3 Prozent erwartet.


Auf St. Pauli, im Hotel Empire Riverside, präsentierten etablierte Lieferanten und kleine Manufakturen bei der Gastro Vision Ideen, außergewöhnliche Produkte und Visionen.

In thematisch gegliederten "Areas" waren viele Austeller anzutreffen, die tolle Geschichten zu ihren Produkten erzählen konnten, wie z. B. Antipasti nach Großmutters Rezept. In der Nature Taste Area standen Themen wie Nachhaltigkeit und Fair Trade im Vordergrund. Viele Produkte war tatsächlich noch handgemacht, besonders im Pâtisseriebereich. Aber auch Bio und "frei von"-Lebensmittel konnten begeistern. Die Innovation nicht nur für Kalorienbewusste, sondern auch für den Care Bereich ist ein Eis ohne Zucker mit einem Eiweißanteil, der ähnlich hoch ist wie bei Proteinshakes (Wheyhey Ice). Die größte Innovation: ein 3-D-Lebensmitteldrucker, mit dem sich aus Pürees, Teigen, Streichwurst oder Marzipan fantasievolle Formen "drucken" lassen. Der bocusini wurde im Rahmen eines Forschungsprojektes an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf entwickelt.




Empfehlen Sie diese Seite auf


...oder per Mail: