• VILA VITA Marburg

    Fünf Hotels und ein Weingut - die VILA VITA Gruppe bietet Komfort und Kulinarik auf höchstem Niveau.

Online-Magazin

Kulinarik und Komfort aus einer Hand

Gastronomischer Kopf der Gruppe ist Michael Hamann. Seit 2008 als Geschäftsführer für die VILA VITA tätig, kümmerte er sich zunächst um die strategische Gesamtkoordination der Aktivitäten im In- und Ausland der Muttergesellschaft. Ab 2013 legte er mit seinem Team den Grundstock für die heutige Vila Vita Marburg, verantwortet seitdem die strategische und operative Umsetzung aller gastronomischer Einheiten. In Gastrokreisen ist Michael Hamann kein unbeschriebenes Blatt. Neben Stationen in Timmendorfer Strand und in Hamburg war er vor seinem Wechsel nach Marburg zehn Jahre lang Geschäftsführer und Teilhaber der Sansibar auf Sylt. Zusammen mit Herbert Seckler entwickelte er die Marke Sansibar und trieb die Gastronomie als auch den Weinhandel Sansibar entscheidend voran.

MIchael Hamann ist der gastronomische Kopf Gastronomischer Kopf der VILA VITA Gruppe.

Nur 45 Minuten von Deutschlands hektischer Finanzmetropole Frankfurt entfernt, bietet das hessische Marburg neben pittoresken Fachwerkhäusern vor seinen Toren den Naturpark Lahn-Dill-Bergland und den Burgwald, Hessens größtes zusammenhängendes Waldgebiet. Die Natur lockt zusätzlich Urlauber in die gut 81.000 Einwohner zählende Studentenstadt, sodass die Zahl der touristischen Übernachtungen bis Ende 2019 stetig anstieg. Beste Bedingungen für die VILA VITA Gruppe und Michael Hamann, um neben dem 2000 eröffneten Hotel VILA VITA Rosenpark – ein mehrfach ausgezeichnetes Haus mit 196 Zimmern, 12 Tagungsräumen, den Restaurants „OLIVA“ und „Zirbelstube“, der „360° Bar“ sowie einem 1.000 Quadratmeter großen Wellnessbereich – weitere gastronomische Outlets zu entwickeln.
Aktuell gehören mit dem Marburger Congresszentrum (bis 500 Personen) und dem Hofgut Dagobertshausen (bis 300 Personen Indoor, über 5.000 Personen Outdoor) zwei exklusive Event- und Tagungslocations zur Gruppe. Im rein gastronomischen Bereich ergänzen die a la Carte Restaurants „Marburger Esszimmer“, der „Bückingsgarten“, das OLIVA das Landhausrestaurant „Waldschlösschen“, zwei Cafés, die Eismanufakturen AROMA in Marburg und in Frankfurt sowie das Feinkostgeschäft VITA Essentials das Portfolio. In pfälzischen Kallstadt betreibt die Gruppe zusätzlich die Gastronomie auf dem Weingut am Nil, verbunden mit 14 hochwertigen Gästezimmern und einmaligen Tagungsmöglichkeiten.

„Ob Tagen, Erholen oder Genießen, Incentive-Veranstaltungen, Jubiläen oder Hochzeiten, unsere Gäste bekommen bei uns alles aus einer Hand. Durch die Vielfalt der Locations konnten wir uns zu einem Ansprechpartner für alle Belange rund um Gastronomie, Veranstaltungen und Touristik in Marburg und Umgebung entwickeln“, fasst Hamann zusammen. Damit einhergehend hat sich die VILA VITA auch zu einem wichtigen Arbeitgeber in der Region entwickelt. Über 350 Mitarbeiter und saisonal zusätzlich 100 Aushilfen zählt die Gesellschaft. „Die Werte in unserem Unternehmen sind geprägt von Engagement, von persönlicher Freiheit und eigener Verantwortung“, erklärt Michael Haman. Mitarbeiter werden früh in die Kommunikation einbezogen und in die Verantwortung gebracht. „Informationen per Flurfunk oder aus den Medien zu erfahren sorgt für Gerüchte und schlechte Stimmung. Daher sorgen wir für eine klare Kommunikation. Das hilft, Ruhe reinzubringen und Verständnis bei allen Beteiligten hervorzurufen“, weiß Hamann. Denn auch die VILA VITA Gruppe kommt in der Pandemie an Kurzarbeit, Homeoffice oder temporären Betriebsschließungen nicht .

Wer allerdings denkt, Michael Hamann hätte ein ruhiges Jahr hinter sich, der irrt. Denn seit dem ersten Lockdown feilt er an Strategien und Konzepten. So wurde sehr schnell der Lieferservice VilaVita@Home ins Leben gerufen. Auf der Karte stehen hier die Bestseller der verschiedenen gastronomischen Outlets sowie saisonale Specials wie z. B. sämtliche Zutaten fürs heimische BBQ oder spezielle Themenboxen an Weihnachten, Silvester und Ostern. Im Außenbereich des Waldschlösschen Dagobertshausen warteten zu Lockdown Zeiten vier durchsichtige, luxuriös ausgestattete Iglus auf Gäste. Die Idee dahinter: Sich trotz Corona sicher fühlen. Und das kann man in den Iglus, denn man ist hier separiert von allen anderen Gästen. Über ein Klingel-System kann das Servicepersonal über Wünsche informiert werden. „Sicherheit geht vor. Unsere Gäste müssen seit Monaten auf den Restaurantbesuch verzichten. Da möchten wir unseren Gästen etwas ganz Besonderes bieten. Die Lockdown Zeit wurde weiterhin sinnvoll genutzt, um alle Outlets vom Grund auf zu renovieren und „auf Hochglanz“ zu bringen.

Der Außenbereich des Restaurant Bückings Garten unterhalb des Marburger Schlosses.

Ebenso ist für alle Betriebe ein ausgefeiltes Hygienekonzept entwickelt worden. Neben den gesetzlich vorgegeben Maßnahmen wurden Hochleistungsluftreiniger angeschafft, die vor allem in den Restaurantinnenräumen zum Einsatz kommen. Darüber hinaus sind CO2-Ampeln im Einsatz, die visuell und akustisch anzeigen, wenn die Kohlendioxid- und damit die Aerosolkonzentration zu hoch und es Zeit für ein Lüftungsintervall ist. Damit sich die Gäste im Vorfeld umfassend informieren können, ist der gesamte Maßnahmenkatalog auf der Website des Unternehmens dargestellt. Auch wenn der Sommer 2020 sehr erfolgreich lief, geschäftliche Übernachtungen, Take-away- und Delivery-Angebote sehr gut angenommen werden, kann die Gruppe damit nicht ansatzweise den Umsatz erzielen wie vor der Pandemie. „Ohne große Öffnungsperspektiven hieße es leider auch bei uns, dass viele Mitarbeiter in Kurzarbeit sind, aus dem Homeoffice arbeiten und das Hotel VILA VITA Rosenpark nur im Minimalbetrieb für Geschäftsreisende geöffnet ist“, fasst Michael Hamann zusammen.

Das VILA VITA Hotel Rosenpark im Panorama.

Sobald sich Öffnungsperspektiven ergeben, kann der Betrieb in kürzester Zeit wieder hochgefahren werden. Welche gesetzlichen Vorgaben damit verbunden sind, ist zu Redaktionsschluss noch unklar. Für Michael Hamann und die VILA VITA Gruppe ist jedoch klar, dass die bereits ergriffenen Maßnahmen weitergeführt werden. Hamann freut sich auf die bevorstehende Öffnung, nicht jedoch, ohne Veränderungen auf sich und die gesamte Branchezukommen zu sehen: „Die gesamte Branche wird derzeit einer Zäsur ausgesetzt. In Zukunft werden nur noch Betriebe und Konzepte erfolgreich sein, bei denen ausschließlich das Wohlfühlgefühl im Fokus steht. ‚Arrogante‘ oder ‚nachlässige ‘Konzepte werden dem ‚kriselnden Portemonnaie‘ eines Gastes nichts mehr entlocken.“


Die VILA VITA Marburg im Überblick: 

Die VILA VITA Marburg ist eine Tochtergesellschaft der VILA VITA Hotel & Touristik GmbH. Zu den VILA VITA Hotels gehören drei Hotels in Deutschland, eins in Österreich und eins in Portugal. In und um Marburg gehören folgende Betriebe zur Gruppe:
 

www.vilavitamarburg.de
www.instagram.com/vilavita_marburg/
www.facebook.com/VilaVitaRosenpark/
https://www.youtube.com/channel/UCu2zqKTs30Aaf4VzlbmvOuA (bitly)


 

Filtern Sie hier: GastronomieBest-practiceKundenUmsatzpotentialExpertPartnership

Neue Online-Tastings

Nach einem erfolgreichen Start des neuen Formats ging es in die nächsten Runden. In den beiden vergangenen Online-Tastings rückten die Themen Kresse und Tee in den Fokus. . Cressperience. Gemeins

Digital in Italien

Weiterhin gilt die Devise: Alles auf Abstand und so wenig Kontakt wie möglich. Um aber dennoch mit Kunden in den Dialog zu treten, hat der Service-Bund seine Online-Tastings ins Leben gerufen. Beim er

Zweimal ausgezeichnet

Wenn Hamburg (eigentlich) zur Internorga ruft, ist die Preisverleihung des BEST of Market nicht weit. Eine persönliche Preisübergabe, in gewohnt feierlichem Rahmen im Vorfeld der Messe, war leider auc

Empfehlen Sie diese Seite auf


...oder per Mail:

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.