Online-Magazin

Hier werden vegane Träume wahr

Johannes Nicolay und seine Partnerin Lisa bieten mit zwei veganen Restaurants einen kulinarischen Aufenthalt, den man nicht vergisst. Sie führen das größte vegane Hotel Deutschlands mit 36 Zimmern und haben letztes Jahr 12.000 Gäste empfangen.

• Johannes Nicolay und 
seine Lebensgefährtin arbeiten Hand in Hand 
• 2021 wurden sie mit dem 
Vegan Travel Award ausgezeichnet

An der malerischen Mosel, umrahmt von Weinbergen und satter Natur, liegt das Hotel Nicolay: Seit fünf Generationen ist der Betrieb in Rheinland-Pfalz familiengeführt. 2008 übernahm Johannes Nicolay die Leitung von seinen Eltern mit einem Kundenstamm von 3.500 Gästen. Vor neun Jahren stieg der ausgebildete Spitzenkoch auf eine vegane Lebensweise um und wagte etwas Außergewöhnliches: Er eröffnete das zum Hotel gehörende Restaurant „Die Weinstube”, in dem ausschließlich vegane Speisen angeboten werden. Als erstes Hotel in Deutschland! Eine Innovation und zugleich ein Wagnis. „Wie viele andere dachten auch meine Eltern zunächst, es sei ein kurzfristiger Trend, und sie haben sich gewundert und waren kritisch“, gibt Johannes Nicolay zu.

Doch der Hotelbesitzer stand felsenfest hinter seiner Entscheidung. Was ihm gut tut, soll auch seinen Gästen helfen. „Bis vor zehn Jahren habe ich Allergien gehabt und jahrelang Cortison nehmen müssen. Selbst als Koch habe ich aber leider nie daran gedacht, einfach meine Ernährung zu verändern. Der Ärger darüber war mein Hauptantrieb“, erklärt er. „Jetzt als Veganer sind alle Allergien weg, ich habe im August 2012 meine letzte Cortison-Spritze bekommen“, freut er sich. 2015 eröffnete mit der „Sonnenuhr” das nächste vegane Restaurant im Hotel. Im selben Jahr wurde auch das komplette Angebot des Wellnessbereichs "Venganico“ überarbeitet. Bis zum heutigen Tag hat das Hotel konsequent alle Speisen, Restaurants, Frühstücksartikel, Wellnessprodukte, Kuchen, Speiseeis, die Bar und sämtliche Getränke wie auch alkoholfreie Cocktails auf vegan umgestellt.

Mit seiner Partnerin Lisa und einem 13-köpfigen Team meistert Nicolay alle Herausforderungen. Und es war nicht immer leicht: Zum einen Personal zu finden: „Wir hätten gerne mehr, wie auch andere in unserer Branche “, sagt der Hotelchef. Das hat aber nichts mit der Pandemie
zu tun, das war schon vorher so. „Bei uns kommt erschwerend hinzu, dass wir Mitarbeiter suchen, die unsere Philosophie teilen. Ich möchte keine Nicht-Veganer ausschließen, aber wenn es von der Einstellung nicht passt, wird es schwierig.“ Nach der Umstellung auf vegane Produkte
sind auch einige Gäste weggeblieben. Über soziale Medien und am wirksamsten über die klassische Mund-zu-Mund-Propaganda konnten sie, nach den ersten schwierigen Jahren, mittlerweile einen noch größeren Stammkundenkreis aufbauen. Sogar die Zielgruppe hat sich erfreulicherweise verändert: „Unser Publikum ist sehr jung, durchschnittlich 37 Jahre alt. Durch die Coronakrise konnten wir auch wieder vermehrt ältere Kunden gewinnen“, erzählt der passionierte Veganer. „Gerade die Älteren hatten viel Zeit, sich im Lockdown mit dem Thema vegan zu beschäftigen und sich offenbar entschieden, verstärkt etwas für die eigene Gesundheit zu tun.“

Besonderen Wert legt Johannes Nicolay, der es sich nicht nehmen lässt, selbst für seine Gäste zu kochen auf die Qualität seiner veganen Produkte. Seit 2017 versorgt ihn die Service-Bund Gebietszentrale Mettler aus Morbach mit Lebensmitteln. „Wir bieten eine große Auswahl
an veganen Produkten, vor allem durch unsere Eigenmarken, die preislich und qualitativ hochwertig sind“, erklärt Kundenberater Elmar Schneider. Jeden Mittwoch versorgt Mettler das Hotel mit Produkten wie veganem Milchersatz (Soja, Hafer), veganen „MoPro Artikeln“ wie
Joghurt, Käse, mediterranem Gemüse (Salva D‘OR) und Frühstücksartikeln wie Saaten und Kerne. Nicht nur Schneider, dem gesamten Mettler-Team macht die Zusammenarbeit enormen Spaß: „Beide Seiten lernen voneinander. Wir bekommen Infos zu Trends und Artikeln, geben aber
andererseits eine Rückmeldung was zu beschafften ist und zu welchem Preis.“ Eine Kooperation, die sich perfekt ergänzt und die zukunftsweisend ist.

Seit 2015 ist der "Nicolachs" ein Klassiker im rustikalen Restaurant "Sonnenuhr".

Um Gerichte neu zu erarbeiten, zeichnet Johannes Nicolay die Komposition vorab.

Drei Fragen an Hotelbesitzer Johannes Nicolay:

Wie kam es dazu, dass Sie alkoholfreie, vegane Drinks mit auf die Karte genommen haben :

Zunächst wurde ich 2012 Veganer und es entwickelte sich parallel dazu ein weltweiter Trend. Dann habe ich vor vier Jahren aufgehört, Alkohol zu trinken und plötzlich haben sich ganz viele andere Menschen auch dazu entschlossen… Und ich habe unsere Getränkekarte verändert.

Wie reagieren die Gäste auf diese Getränke?

Alkoholfreie, vegane Drinks kommen bei unseren Gästen enorm gut an: Wir bieten mehrere Sorten Gin, Wermut für Cocktails, Rum, Whiskysorten, Weine. Mir war es anfangs allerdings teilweise fast unheimlich, wie ähnlich manche Produkte „in der Nase“ dem Alkoholpendant gleichen.

Was raten Sie anderen Gastronomen mit auf die Getränkekarte zu nehmen?

Wenn es um die Basics geht, sollte ein alkoholfreies Bier, ein alkoholfreier Wein und auch ein alkoholfreier Cocktail fester Bestandteil einer heutigen Getränkekarte sein.

Der „Nicolayer“ begeistert die Gäste im Hotel Nicolay 1881. Ein alkoholfreier, veganer Pflanzentrunk ohne Eizusatz auf Basis von Hanfmilch…

Fotos auf dieser Seite: (c) Hotel Nicolay 1881

Filtern Sie hier: veganTrendthemaServisaPrime

Pink Polka - vegan

Dinkel, Sojadrink, Rote-Bete-Saft und Mineralwasser in eine Schüssel geben und mit dem Sojamehl und einer Prise Salz verrühren. Teig ca. 30 Min. quellen lassen. Kokosöl in der Pfanne erhitzen und 10 g

Raclette: Veganes Pfännchen mit selbstgemachtem veganem Raclettekäse, Spinat, Pilzen und Haselnuss, dazu Piri-Piri-Sauce

Vorbereitung: Für den veganen Käse die Margarine in einem Topf schmelzen. Mehl mit dem Schneebesen einrühren und mit Sojamilch aufgießen. Hefeflocken einrühren, bis die Masse andickt. Essig, Senf, 2 T

Raclette: Philly-Cheese-Steakpfännchen mit Whisky-Zwiebeln, Cheddarkäse und Jalapeños

Vorbereitung: Toastbrot toasten und halbieren, Roastbeef in Streifen schneiden. Fleisch mit Salz würzen. Phase in der Pfanne erhitzen und Zwiebeln anbraten. Zwiebeln mit braunem Zucker bestreuen und k

Empfehlen Sie diese Seite auf


...oder per Mail: