News

Service-Bund ist neuer Partner

01-03-2019

Der Leaders Club ist ein Netzwerk von Gastronomie-begeisterten Menschen und Unternehmen, das 2001 gegründet wurde und aktuell über 320 Mitglieder aus 160 Unternehmen der Branche zählt. Das Credo: Netzwerken, Kompetenzen weitergeben, Start-ups und junge Gastronomen fördern und untereinander Hilfe anbieten. Beim Zusammentreffen in Hamburg am 12. und 13. Februar 2019 zu den Startup Sessions vermittelten Experten aus der Gastro-Branche Wissen und zeigten neue Trends. Rund 200 Personen lauschten den Vorträgen. Die Startup Sessions unterstützt der Service-Bund ab sofort als Sponsor. Hier konnten sich die Besucher in den Pausen über den Service-Bund informieren und auch gleich Kontakte knüpfen.

Der Leaders Club ist ein Netzwerk von Gastronomie-begeisterten Menschen und Unternehmen, das 2001 gegründet wurde und aktuell über 320 Mitglieder aus 160 Unternehmen der Branche zählt. Das Credo: Netzwerken, Kompetenzen weitergeben, Start-ups und junge Gastronomen fördern und untereinander Hilfe anbieten. Beim Zusammentreffen in Hamburg am 12. und 13. Februar 2019 zu den Startup Sessions vermittelten Experten aus der Gastro-Branche Wissen und zeigten neue Trends. Rund 200 Personen lauschten den Vorträgen. Die Startup Sessions unterstützt der Service-Bund ab sofort als Sponsor. Hier konnten sich die Besucher in den Pausen über den Service-Bund informieren und auch gleich Kontakte knüpfen.

Der Leaders Club ist ein Netzwerk von Gastronomie-begeisterten Menschen und Unternehmen, das 2001 gegründet wurde und aktuell über 320 Mitglieder aus 160 Unternehmen der Branche zählt. Das Credo: Netzwerken, Kompetenzen weitergeben, Start-ups und junge Gastronomen fördern und untereinander Hilfe anbieten. Beim Zusammentreffen in Hamburg am 12. und 13. Februar 2019 zu den Startup Sessions vermittelten Experten aus der Gastro-Branche Wissen und zeigten neue Trends. Rund 200 Personen lauschten den Vorträgen. Die Startup Sessions unterstützt der Service-Bund ab sofort als Sponsor. Hier konnten sich die Besucher in den Pausen über den Service-Bund informieren und auch gleich Kontakte knüpfen.


"Es ist und bleibt nun einmal der geilste Job der Welt", sagte Patrick Rüther, Vorstandsvorsitzender des Gastronomen-Netzwerkes Leaders Club. Von den Erfahrungen und Fehlern anderer lernen, das ist laut vieler Besucher einer der entscheidenden Gründe, die Startup Sessions zu besuchen. "Scheitern wird in Deutschland immer noch tabuisiert", so Moderator und Bobby&Fritz-Chef Tim Koch beim Panel. "Bei den Sessions leben wir bereits eine neue Kultur des Scheiterns. Hier ist Scheitern etwas Positives. Es ist wertvolles Wissen, das einen selbst und andere weiterbringt." Neben allgemeinen Themen wie Trends oder Motivation sind es die ganz handfesten Tipps, die die Startup Sessions unter Gründern so beliebt machen. So zum Beispiel der Hinweis einer Influencerin, dass heutzutage die Einrichtung am besten gleich so geplant ist, dass sie "instagramable" sei.

 

Empfehlen Sie diese Seite auf


...oder per Mail: