• Allergenhinweis auf glutenhaltigem Getreide oder auf Schalenfrüchten

    Laut der Lebensmittel-Informationsverordnung (LMIV) ist auf Speisekarten oder im sonstigen Verkauf die Art des glutenhaltigen Getreides oder der Schalenfrüchte zu nennen.

News

Lebensmittel: Verpflichtende Angaben

01-02-2016

Kennzeichnung von Nährwerten und Allergenhinweisen

In 2015 hat es verschiedene Beschlüsse gegeben, die die Kennzeichnung auf Lebensmitteln regeln. Dies betrifft zum einen die Deklaration von Nährwerten, zum anderen müssen glutenhaltiges Getreide und Schalenfrüchte namentlich genannt werden.

Kennzeichnung von Nährwerten
Ab dem 13. Dezember 2016 werden Nährwertangaben gemäß Artikel 9 der Lebensmittel-Informationsverordnung (LMIV) auf vorverpackter Ware verpflichtend. Es besteht dabei die Pflicht zur Kennzeichnung von Brennwert (kJ und kcal), Fett, gesättigten Fettsäuren, Kohlenhydraten, Zucker, Eiweiß und Salz. Die Angaben müssen in einem Sichtfeld und, sofern genügend Platz vorhanden, in tabellarischer Form auf dem Produkt zu sehen sein.
Dabei gilt, die Nährwerte in der oben genannten Reihenfolge, in einer vorgegebenen Mindestschriftgröße und je 100 g oder je 100 ml anzugeben. Beim Verkauf loser Ware besteht freiwillige Nährwertinformation. Diese darf entweder die o.g. Big 7 enthalten oder sich vereinfacht auf Brennwert oder auf den Brennwert zusammen mit den Mengen an Fett, gesättigten Fettsäuren, Zucker und Salz beschränken. Anders als bei vorverpackten Lebensmitteln ist es außerdem erlaubt, die Information allein auf die Portion zu beziehen.

Wenn Kennzeichnung, dann richtig…
Darüber hinaus hat das Oberverwaltungsgericht Lüneburg am 13. Juli 2015 beschlossen: Entscheidet sich ein Lebensmittelunternehmer bis zum 13. Dezember 2016 freiwillige Nährwertangaben zu machen, so müssen diese den oben aufgeführten Vorgaben der LMIV entsprechen. Die Beurteilung der Behörden, ob die Nährwertkennzeichnung rechtskonform ist, richtet sich nach den Bestimmungen der LMIV und nicht mehr nach denen der ehemals geltenden Nährwertkennzeichnungsverordnung.

Allergenhinweis auf glutenhaltigem Getreide oder auf Schalenfrüchten
Allergene Zutaten (also bestimmte Stoffe und Erzeugnisse, die Allergien oder Unverträglichkeiten auslösen) müssen gemäß Artikel 9 der LMIV in der Zutatenliste hervorgehoben werden. Auch bei der Abgabe loser Ware (z.B. in Gaststätten oder an der Theke) ist eine Allergenkennzeichnung verpflichtend.
Laut des Arbeitskreises Lebensmittelchemischer Sachverständiger (ALS) der Länder und des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit reicht es nicht mehr aus, in Speisekarten und im sonstigen Verkauf nicht vorverpackter Lebensmittel die beiden Oberbegriffe "glutenhaltiges Getreide" und "Schalenfrüchte" anzugeben. Es ist jeweils die Art des glutenhaltigen Getreides (Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel und Kamut) oder die Art der Schalenfrüchte (Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Kaschunüsse, Pecannüsse, Paranüsse, Pistazien, Mecadamianüsse, Queenslandnüsse) zu nennen. 

Copyright Foto: Rainer Sturm / www.pixelio.de

Empfehlen Sie diese Seite auf


...oder per Mail: