• Campus auf Mallorca

    Der ROBINSON Club Cala Serena auf Mallorca lädt zum Diskutieren und Verweilen ein.

    »

Events

Inspiration pur

Diskutieren Sie mit! Campus for culinary friends 2016 auf Mallorca

Der diesjährige Campus ist eine fokussierte Fachveranstaltung zum Thema "Personal" in der Branche. Stattfinden wird er vom 6. bis 8. November 2016 im ROBINSON Club Cala Serena auf Mallorca. Unter dem Motto "Wir meistern die Zukunft: Mitarbeiter heute und morgen" warten folgende zentrale Themenschwerpunkte auf die Teilnehmer:

  • Die Darstellung der externen Rahmenbedingungen, die eine Personalsuche erschweren 
  • Die Erarbeitung von Best-Cases zu den Themen: Mitarbeiter einchecken, motivieren, entwickeln, führen, binden und auschecken
  • Küchen-Workshops, um die Prozesse / Methoden in der Küche zu verbessern und so eine gleichbleibende Qualität bei geringerem Personaleinsatz zu erreichen: Technik (Effizienter arbeiten mit Sous vide und cook & chill), Produkte (Convenience-Produkte bei gleichbleibender Qualität richtig einsetzen) und Service (Wie wird mein Service-Personal zum aktiven Verkäufer?)

Interesse geweckt? Dann melden Sie sich über Ihren Fachberater an.


Pro Person 550 Euro (netto) im Doppelzimmer, für zwei Personen 750 Euro (netto). Die Abrechnung erfolgt nach dem Event. Im Preis ist enthalten: Hotelübernachtung im ROBINSON Club vom 6. bis 8. November 2016 (Sonntag ist Anreisetag, Dienstag ist Abreisetag), ein spannendes Tagesprogramm mit vielen Vorträgen & Workshops rund um das Thema Personal und Austausch mit den Referenten, kulinarische Highlights bei den Abendveranstaltungen, reichhaltige und abwechslungsreiche Frühstücks-, Mittags-, und Abendbuffets, Möglichkeiten für ein Sportprogramm. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit, den Aufenthalt im ROBINSON Club individuell und auf eigene Kosten zu verlängern.

Campus - Rückblick auf vergangene Veranstaltungen

Campus Culinaire 2014 - Einfach unverwechselbar!

Der Campus Culinaire ist eine renommierte Reihe von Kreativ-Workshops des Service-Bund, bei der einmal im Jahr für zwei Tage Profi-Köche aus ganz Deutschland aufeinandertreffen. So hielt auch das Programm zum 13. Campus Culinaire in Seeheim im Lufthansa Training & Conference Center vom 14. – 16. September 2014 mit spannenden Köchen und Referenten viele Highlights bereit.

Neben verschiedensten Workshops, Praxisübungen und Vorträgen hatten knapp 400 Teilnehmer Gelegenheit, sich auf den Abendevents auszutauschen und voneinander zu lernen. Die Veranstaltung, die vor allem von Profiköchen und Gastrofachleuten besucht wird, ist für viele Teilnehmer ein Pflichttermin im kulinarischen Kalender geworden.

 Zur Wahl des diesjährigen Mottos „Unverwechselbarkeit“ bestand aller Grund, denn nur wer es schafft, seinen Namen zur Marke zu machen, hat am Markt Bestand. Deshalb ist der Service-Bund besonders stolz, dass der weltweit bekannte Sterne-Koch Marc Haeberlin als Botschafter des guten Geschmacks von seinem Handwerk, aber auch zu Marketingstrategien seines renommierten Hauses im Elsass berichtete.

Auch der TV-Koch Kolja Kleeberg oder Vegan-Koch Björn Moschinski zeigten als Referenten und Akteure, wie man mit seiner Arbeit neben der Kochkunst einen Wiedererkennungswert erzeugen kann. Keine Frage, dass bei diesem Thema auch Stefan Marquard und Otto Koch als Präsidenten nicht fehlen durften, die den Campus Culinaire schon seit Jahren treu begleiten und weiterentwickeln.


Wie gewinnt man qualifiziertes und engagiertes Personal auch in ländlichen Gegenden? Was kann man tun, damit man seinen Laden voll bekommt? Und vor allem wie begeistert man den Nachwuchs für die Branche? Fragen, für die es sicherlich keine Standardantworten gibt, die viele Anwesenden aber durch die Veranstaltung begleitet haben, um in den Vorträgen oder auch im Gespräch mit Kollegen und Referenten ein paar Denkanstöße zu erhalten. 

Wenn man im Duden Unverwechselbarkeit sucht, findet man das Wort vor allem in Zusammenhang mit Individualität. Eine der wichtigsten Zutaten zum Rezept der Unverwechselbarkeit ist laut Referent und Ex-Hangar 7 Chef Roland Trettl, aber vor allem der Mut: „Dinge nicht einfach machen, weil man sie schon immer so gemacht hat, sondern den Mut aufbringen, auch mal Sachen in Frage zu stellen“. Für die Campus Teilnehmer und Service-Bund Kunden eindeutig ein zentrales und inspirierendes Fazit der Veranstaltung.

Bildergalerie

Empfehlen Sie diese Seite auf


...oder per Mail: